Blogparade – unsere #Einzelstücke

Blogparade – unsere #Einzelstücke

einzelstuecke_840pxMarsha von Mutter & Söhnchen hat zur ihrer ersten Blogparade zum Thema „Zwei Geschwister im Vergleich #Einzelstücke“ aufgerufen und da hier ja auch zwei tolle Einzelstücke rumwuseln, mach ich da gerne mit!

So viel gemeinsam und doch so unterschiedlich! 

Unsere Jungs trennen genau 3 Jahre und ein Monat. Der Große wird im Frühjahr fünf, der Kleine zwei. Und natürlich vergleichen wir jetzt nicht ständig unsere beiden Kinder und es geht jetzt auch nicht darum, ob unser großer Sohn nun schon die häufig den Erstgeborenen zugeschriebenen Eigenschaften aufweist und wir hier einen zukünftigen CEO am Esstisch sitzen haben oder nicht. Aber seien wir doch mal ehrlich: man kommt eben auch nicht umhin, hier und da Ähnliches, Gemeinsames und auch Unterschiedliches zu entdecken.  Es ist doch auch unheimlich spannend!

Es gibt Fotos auf denen können wir kaum erkennen, um welchen unserer Söhne es sich handelt. Sie tragen die gleichen Kleidungstücke, sitzen in den gleichen Stühlchen, .. nur die Umgebung oder kleine Details lassen erahnen wer uns da gerade ansieht. Ihre Gesichtszüge ähnlich sich so sehr: der gleiche Schwung der Nase und Lippen! Dieser Augenaufschlag und die hohe Stirn. Aus einigen ähnlichen Fotos ließe sich sicherlich schon ein Memory-Spiel basteln…

Unser großer Sohn 

Unser erstgeborener Sohn ist ein sehr wissbegieriges Kind. Schon als kleines Baby war sein Blick so unglaublich wach und aufmerksam. Zu viel Geschehen um ihn herum mochte er allerdings nicht und zeigte dies deutlich. Er lief mit einem Jahr, seine Sprache entwickelte sich unheimlich schnell und inzwischen fordert er uns mit seinen Warum-Fragen regelrecht heraus. Er hat ein unheimlich gutes Gedächtnis und eine manchmal pedantische Vorliebe für kleine Details. Regelmäßige Besuche in der Bibliothek sind inzwischen nötig, um seinen Wissensdurst zu stillen. Er ist nie das Kind, dass völlig unbefangen auf einen neuen Spielplatz rennt. Er ist vielfach der ruhige, anfangs schüchterne Beobachter, registriert aber alles ganz genau. Er braucht das Vertraute, um richtig anzukommen. Sobald das gegeben ist, blüht er regelrecht auf und zeigt sein großes Potential.

Unser kleiner Sohn

Unser jüngerer Sohn war schon von Anfang an ein sehr entspanntes Kind. Wie ein kleiner Buddha, der in sich ruht. Er war zufrieden, wenn um ihn herum viel los war. Selbst das lauteste Hochzeitsgewusel machte ihm nichts aus und er schlief seelenruhig ein. Er lief erst mit 20 Monaten und auch die ersten Wörter hörten wir später als beim Großen. Ein ausgeprägter eigener Wille zeigt sich schon jetzt. Ähnlich wie sein großer Bruder ist er ein aufmerksamer Beobachter, allerdings scheint er offener vielleicht auch unbefangener für neue – unbekannte – Situationen und Orte zu sein. Wir sind gespannt wie sich sein bisher so ausgeglichener Charakter weiter entwickelt.

Zwei wunderbare #Einzelstücke

In all ihren Facetten sind unsere Kinder zwei wunderbare Einzelstücke und wir freuen uns darauf noch mehr Ähnliches, Gemeinsames und Unterschiedliches zu entdecken.

1 Comment
  • […] Stefanie von Rabaukenrübenräuber vergleicht ihren wissbegierigen großen mit dem entspannten kleinen Sohn. Und stellt fest: “Und natürlich vergleichen wir jetzt nicht ständig unsere beiden Kinder und es geht jetzt auch nicht darum, ob unser großer Sohn nun schon die häufig den Erstgeborenen zugeschriebenen Eigenschaften aufweist und wir hier einen zukünftigen CEO am Esstisch sitzen haben oder nicht. Aber seien wir doch mal ehrlich: man kommt eben auch nicht umhin, hier und da Ähnliches, Gemeinsames und auch Unterschiedliches zu entdecken.” […]

Post a Comment