Endlich Schulkind – wie ist es denn so?

Endlich Schulkind – wie ist es denn so?

Wow. Die ersten 3 Monate Schule sind rum, die ersten Ferien liegen schon längst hinter uns. Und der Schulalltag ist nun wirklich zum Alltag geworden. Zeit für ein erstes Zurückblicken? Mal ein Fazit? Wie ist es denn nun so mit Schulkind?

Es fetzt!

Ich find es cool. Gerade fetzt es sehr. Ok, nicht morgens 5.30 wenn mein Wecker das erste mal klingelt, auch nicht die 15 Minuten später, wenn er dann ein zweites mal etwas eindringlicher klingelt. Aber wenn wir dann gemeinsam am Frühstückstisch sitzen und das Schulkind die Beschriftungen auf den Müslipackungen selbst liest. Oder fragt, ob er denn mal die M-I-L-C-H haben könnte, dann schiebt der Stolz die Ringe unter den Augen beseite und lässt sie stattdessen strahlen.

Es freut mich zu sehen, dass er gut angekommenen ist, sich in der seiner Schule und seiner Klasse wohl fühlt. Auch wir sind angekommen und werden wahrgenommen: seine Mitschüler rufen mir nachmittags schon zu, wo er denn gerade ist. Das ist ziemlich praktisch und verkürzt das Abholen…

Sein manchmal unendlich großer Wissensdurst wird nun nicht mehr nur durch uns gestillt und die anfängliche Langeweile – die ersten zwei Schulwochen waren sehr ruhig und bedächtig – ist vorbei und er wird täglich aufs Neue durch gefordert. Tatsächlich schaffen es die Lehrer auf die doch sehr unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder in der Klasse gut einzugehen und das trotz der wirklich schlechten Rahmenbedingungen hier in der Stadt: schlechter Zustand und Ausstattung der Schulen, volle Klassen und der überall gegenwärtige Lehrermangel.

Die letzten Wochen vergingen wirklich sehr schnell und ebenso schnell lernt er Neues. Er liest, rechnet und schreibt ständig. Überall fliegen kleine Zettelchen mit Notizen herum. Das Lernen ist hier gerade sehr entspannt, es gibt kaum Hausaufgaben und vom ersten Mathetest haben wir bis auf das Ergebnis gar nichts mitbekommen.

 

 

Natürlich ist uns bewusst, dass das so entspannt nicht immer sein wird … Aber bis dahin genießen wir es und freuen uns über jeden neuen Buchstaben, jedes neue Wort und jede kleine Rechenaufgabe. Es ist unheimlich spannend ihn auf diesem Weg zu begleiten und fordert uns auch auch als Eltern immer wieder neu heraus.

Und wie ist es bei euch? Habt ihr auch schon ein Schulkind oder steht euch der große Schritt noch bevor?

No Comments

Post a Comment