Getestet: REWE-Lieferdienst

Getestet: REWE-Lieferdienst

Seit einiger Zeit kann man in Leipzig auch den Lieferdienst der REWE-Supermärkte nutzen. Ich dachte immer mal wieder dran. Vergaß es dann. Bekam von irgendwo einen 10-Euro-Gutschein und dann, es war heiß und ich hatte keine Lust 3 Kilogramm Wassermelone in die Wohnung zu schleppen, kam dieser mir wieder in den Sinn und ich bestellte: etwas Obst, einige Milchprodukte, Konserven und Getränke. Dazu muss man vielleicht wissen, dass wir selbst kein Auto besitzen und nur auf Car-Sharing zurückgreifen. So durfte dann der Lieferant schleppen. Das tat er dann auch. Ich hatte mir einen 2-Stunden-Slot über die Mittagszeit ausgesucht und wartete. Kurz vor Ende kam dann der Anruf, dass er es nicht schafft. Fragte, ob und wie lang ich denn dann noch da sei und ob es in Ordnung wäre, die Lieferung etwas später zu bringen. Ich bejahte und wartete wieder. Die verabredete Zeit verstrich und letztendlich landete alles sicher und gekühlt vor unserer Wohnungstür.

Fazit:

+ schnelle unkomplizierte Bestellung (in meinem Fall von heute auf morgen)
+ ersten drei Bestellungen versandkostenfrei
+ freundlicher, unaufdringlicher Lieferant
+ individuelle Lieferzeiten

– der Anruf des Lieferanten kurz vor Ende der vereinbarten Lieferzeit: wär doof, hätte ich da nicht mehr warten können
– aus den 3 Kilo Wassermelone wurden leider 5 kg. Da wäre eine Auswahl nach Kilo und nicht nach Stück im Shop optimaler

Ansonsten echt ne gute Sache. Es spart Zeit und Wege. Gerade einkaufen mit kleinen Kindern und das Schleppen der Tüten können echt sehr nervig sein. Bei Obst und Gemüse suche ich allerdings lieber selbst aus, kaufe regional, wenn die Zeit da ist auch auf dem Wochenmarkt. Wurst und Käse sowieso bevorzugt beim Fleischer und Käsehaus im Viertel.

1 Comment
  • Blondie

    20. Juli 2015 at 11:03 Antworten

    Nicht zu vergessen, dass bei den meisten Artikeln der Preis aus dem Laden verlangt wird. Also kein Aufschlag. (Nur bei Getränken, wenn ich mich richtig erinnere)

Post a Comment