Unser Dorf

Unser Dorf

Während der eine beruflich die ganze Woche unterwegs ist, muss die andere morgens ganz zeitig los – wie immer eigentlich, aber wenn der andere Part dann nicht da ist, dann … ja dann klingelt man morgens bei den Nachbarn und die Kinder freuen sich auf ein Frühstück bei den anderen und auf eine mal andere Begleitung zu KiTA und Co. Dann wird es knapp mit der Vereinbarkeit, dann schafft man es nicht mehr ganz allein, dann braucht man das sprichwörtliche Dorf …

Unser Dorf springt dann auch mal nachmittags ein, wenn ein Kundentermin länger dauert oder irgendwo ein Elternabend wartet.

Unser Dorf passt auch einfach mal auf alle Kinder zusammen auf, statt jeder nur auf die eigenen.

Unser Dorf kocht auch oft einen riesengroßen Topf Nudeln oder Kartoffelsuppe und macht alle zusammen satt und glücklich.

Unser Dorf sind unsere Familien, Freunde und Nachbarn, die zu Freunden wurden. Ohne dieses Dorf wäre die Vereinbarkeit oft noch schwieriger als sie es so schön manchmal ist. Ohne dieses Dorf könnten wir nicht ab und zu auch mal kinderfrei genießen. Ohne dieses Dorf wäre es hier ziemlich langweilig und weniger bunt.

Ich bin gespannt wohin sich unser Dorf noch entwickelt. Wer noch dazu kommt oder es leider verlässt.

Wie ist es bei euch? Habt ihr auch ein Dorf? Wie schafft ihr es mit der Vereinbarkeit?

No Comments

Post a Comment