Wachstumsschmerz 

Wachstumsschmerz

Wachstumsschmerz 

Vor ein paar Tagen war er wieder da: der Wachstumsschmerz. Kurz aufgeschreckt kuschelte sich der Große an mich und schlief direkt wieder ein. Und ich lag noch einige Zeit wach neben ihm und fühlte ihn auch, diesen Wachstumsschmerz. Wo sind die letzten Jahre nur hin? Wie konnte er einfach so schnell so groß werden. Manchmal betrachte ich ihn und habe das Gefühl ihn beim Wachsen direkt zusehen zu können. Dann sehe ich schon wie diese Kleinen-Junge-Züge aus seinem Gesicht entschwinden und der große Junge sich zeigt.

Dieser große Junge der am Ende des Sommers eingeschult wird. Dieser große Junge, der so unheimlich wissbegierig und neugierig ist. Der uns immer wieder als Eltern beeindruckt und herausfordert. Der so ein toller großer Bruder für seinen kleinen Bruder ist. Dieser große Junge, der so offen und voller Empathie auf seine Mitmenschen zugeht. Dieser große Junge, der dann doch manchmal noch ganz klein ist.

Und so ist diese Zeit gerade nicht nur für ihn so unheimlich aufregend und spannend; hier und da auch ungewiss: was mag da kommen?

Er wird weiter wachsen. An beiderlei Größe. Wir werden ihn weiterhin begleiten und unterstützen. Und auch wir werden wachsen.

 

Kennt ihr ihn auch diesen Wachstumsschmerz?

 

„Mama, ich wachse.
Und bald bin ich so groß wie du und Papa.
Und dann kann ich auch richtig lesen.
Aber die Gutenachtgeschichte müsst ihr uns dann
trotzdem noch vorlesen.“

No Comments

Post a Comment